Gewässerentwicklung braucht Fläche –
Zukunftsfähige Landnutzung durch Ländliche Entwicklung!

42. Bundestagung der DLKG 12. bis 14. Oktober 2022 in Koblenz

in Zusammenarbeit mit:

  • Ministerium für Wirtschaft, Verkehr, Landwirtschaft und Weinbau Rheinland-Pfalz
  • Bund-Länder-Arbeitsgemeinschaft Nachhaltige Landentwicklung (ArgeLandentwicklung)
  • Akademie Ländlicher Raum (ALR) Rheinland-Pfalz

gefördert durch die

Landwirtschaftliche Rentenbank

Liebe Tagungsgäste!

Flüsse und Bäche mit ihren zugehörigen Auen als natürliche Überschwemmungsbereiche durchziehen unsere Kulturlandschaft wie wichtige Lebensadern. Die an vielen Stellen anzutreffende Versiegelung im Gewässereinzugsbereich hat weitreichende Folgen für die Wasserrückhaltung und den ökologischen Zustand unserer Gewässer. Die Folgen des Klimawandels sind durch steigende Temperaturen, weniger Niederschlag im Sommer und Zunahme intensiver Starkniederschläge unmittelbar spürbar. Nicht zuletzt die Unwetterkatastrophe im letzten Jahr führte uns dies insbesondere im Ahrtal tragisch vor Augen. Eine Konsequenz besteht darin, dass wir wieder mehr Wasser in der Landschaft halten müssen. Diese Forderung ergibt sich auch aus den Zielen der Wasserrahmenrichtlinie, deren Zielsetzungen absehbar auch im angesetzten dritten Bewirtschaftungszyklus bis 2027 nicht vollständig erreicht sein werden. Für die erforderliche Bereitstellung von Gewässerentwicklungskorridoren sind insbesondere Landnutzungskonflikte zu lösen. Dies ist eine Kernaufgabe der Ländlichen Entwicklung.

Unsere diesjährige Bundestagung stellt daher die Instrumente der Landentwicklung zur Flächenbereitstellung für Gewässerentwicklungskorridore in den Fokus. Neben bundesweit erfolgreichen Beispielen werden auch Hemmnisse und Lösungsstrategien diskutiert.

Bereits 1995 thematisierte die DLKG auf Ihrer Bundestagung in Bad Münster am Stein die Entwicklung der Gewässerauen. Die Thematik ist aktueller denn je, so dass wir uns auch 2022 in Koblenz auf Ihre Teilnahme und anregende Diskussionen freuen.

PROGRAMM
am 12. Oktober 2022

Änderungen vorbehalten!

Eröffnung und Begrüßung:

Prof. Dr. Karl-Heinz Thiemann, Vorsitzender der DLKG

Grußwort:

Staatssekretär Andy Becht
Ministerium für Wirtschaft, Verkehr, Landwirtschaft und Weinbau Rheinland-Pfalz

Verleihung des DLKG-Förderpreises 2022

Vorträge:

Aktuelle Herausforderungen in der Gewässerbewirtschaftung

Prof. Dr.-Ing. Martin Grambow, Bayerisches Staatsministerium für Umwelt und Verbraucherschutz

 

Methoden einer modernen Gewässerentwicklung: Die Aktion Blau+ in Rheinland-Pfalz

Dr. Thomas Paulus, Ministerium für Klimaschutz, Umwelt, Energie und Mobilität Rheinland-Pfalz

 

Flächen zur Stärkung der Klimaresilienz von Gewässer- und Landentwicklung

Christoph Linnenweber, Landesamt für Umwelt Rheinland-Pfalz

 

Auf die Fläche kommt's an ...

… Instrumente für die Renaturierung von Fließgewässern

Kim Nobis, Technische Universität Darmstadt

… Praxisbeispiele der Bodenordnung in Rheinland-Pfalz

Thomas Mitschang, Ministerium für Wirtschaft, Verkehr, Landwirtschaft und Weinbau Rheinland-Pfalz

… Regionale Workshop-Ergebnisse zu Hemmnissen und Lösungsansätzen

Mirke Qareti, Geschäftsführerin der Akademie Ländlicher Raum Rheinland-Pfalz

PROGRAMM
am 13. Oktober 2022

Änderungen vorbehalten!

Eröffnung und Begrüßung:

Prof. Dr. Karl-Heinz Thiemann, Vorsitzender der DLKG

Vorträge:

Aktuelle Herausforderungen in der Landentwicklung

Dr. Harald Hoppe, Vorsitzender der ArgeLandentwicklung

 

Aktueller Stand der EU-Wasserrahmenrichtlinie

Stephan Naumann, Umweltbundesamt

 

Land unter – Antworten der Ländlichen Entwicklung auf Folgen des Klimawandels

Huberta Bock, Bayerisches Staatsministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten

 

Gewässerentwicklung im Lichte des Klimaanpassungsgesetzes in Nordrhein-Westfalen

Martina Hunke-Klein, Ministerium für Umwelt, Landwirtschaft, Natur- und Verbraucherschutz
des Landes Nordrhein-Westfalen

Zukunft der Niederungen an der Westküste Schleswig-Holsteins

Matthias Reimers, Geschäftsführer des Deich- und Hauptsielverbandes Dithmarschen

 

Gewässerentwicklung und Umsetzung der EU-Wasserrahmenrichtlinie in Thüringen

Sebastian Pahling, Thüringer Landgesellschaft mbH

 

Beschleunigtes Zusammenlegungsverfahren zur Unterstützung
lebendiger Auen an der Elbe

Ulf Wöckener, Ministerium für Wirtschaft, Tourismus, Landwirtschaft und Forsten
des Landes Sachsen-Anhalt

Die Verlegung des Weißen Schöps –
Darstellung der Wirkungen eines nachhaltigen Gewässerentwicklungsprojektes

N.N., Sachsen

 

Flurneuordnungsverfahren Tobelbach – Lösung von Landnutzungskonflikten am Gewässer

Christian Helfert, Landratsamt Alb-Donau-Kreis, Baden-Württemberg

 

Ein Jahr Task Force Ländliche Bodenordnung an der Ahr – ein erstes Zwischenfazit

Christoph Platen, Dienstleistungszentrum Ländlicher Raum Westerwald-Osteifel

 

EXKURSIONEN
am 14. Oktober 2022

Änderungen vorbehalten!